Gedanken n Sam

Sam, MELS HUNDEAUSBILDUNG STUTTGART

Sam

*01.01.2000 +15.09.2009

Alleine in einem Schuppen aufgewachsen, im tiefsten Winter, unterernährt, gerettet, panisch, misstrauisch und distanziert... schlechte Voraussetzungen.
Er wollte nicht fressen, nicht spielen, nicht angefasst werden, nicht alleine sein aber auch nicht mit mir sein. Er hat eine komplette Wohnung zerstört, ist weggelaufen, hat Fernbedienungen geschreddert... die ersten zwei Jahre waren der Horror! Und dann entwickelte sich aus dem Chaoten erst langsam und dann immer schneller ein großartiger Hund, Begleiter, Helfer in der Hundeschule und großer Onkel für viele, viele Welpen. Er hat mit seinem Charme alle um den Finger gewickelt, hat mich jeden Tag begleitet und mich oft zum Lachen gebracht und zur Ruhe „gezwungen“.

Am 15. September 2009 mussten wir einen der erstaunlichsten Hunde auf seinem letzten Weg begleiten. Er hatte ein Myxosarkom, das sich gemein unter seinem Schulterblatt versteckt hielt. Grausam: Er hatte keine Chance! Und, so wie es seine Art war, ging alles ganz schnell. So schnell wie er in mein Leben getreten ist, ist er wieder gegangen. Typisch Sam. Er hat nicht gelitten und ist friedlich im Garten eingeschlafen. Nicht ohne vorher alle Energien zu sammeln und den Tierärztinnen, die ihm die Tür aufhalten sollten, noch schnell ein paar Tricks zu zeigen und Trockenhuhn abzustauben. Danach konnte er beim Trinken nicht mehr stehen...

Er hinterlässt eine Spur von Tränen und Trauer. Ich möchte keinen Tag der acht Jahre missen, er war mir ein großartiger Lehrmeister. Ihn hat der Himmel geschickt! Er ist unersetzlich, ich fühle mich, als ob ich mit nur einem Schuh weiterlaufen muss.

Ich möchte mich auf diesem Weg bei allen bedanken, die uns begleitet haben: Ganz besonders danke ich Silke und Katja für das „Türaufhalten“. Er hat Euch vertraut und konnte ohne Angst gehen. Bei Sabine für die Begleitung in den ersten Jahren. Ohne Dich wäre der Anfang noch schwerer gewesen. Bei Rolf und Simone, die mich bis zum Schluss liebevoll mitfühlend aber sachlich beraten haben. Allen Freunden, Trainern und Kunden möchte ich für die überwältigende Anteilnahme danken!

Genießt jeden Tag mit Euren Lieben... irgendwann muss man zurückblicken. Es ist ein friedliches Gefühl, viel richtig gemacht zu haben. Seid liebevoll, konsequent, großzügig und gradlinig... und beachtet die schönen Dinge im Leben!

Großer, ... ich hab Dich lieb und Du fehlst mir so.